Ostern 2022

Für unser Osterfrühstück färben wir Ostereier.

Wir frühstücken gemeinsam und haben Spaß. Auf jedem Teller ein gefülltes Osterhäschen – dazu Osterzopf und Ostereier.

Bei der Osterfeier erzählt Bärbel uns eine Geschichte von Jonathan und dem Osterei. Alle Kinder sollten etwas zur Schule mitbringen, was neues Leben symbolisiert – die Kinder kamen auf die Idee, z.B. eine aufblühende Blume oder ein Schmetterling. Nur Jonathan hatte ein leeres Ei. Aber er hatte eine Erklärung dafür – das Grab ist leer, Jesus ist auferstanden.

Weihnachten 2021

Die Adventszeit ist die Zeit, in der wir Weihnachten entgegenfiebern. Gerade im Kindergarten merken wir das – gemütliche Stuhlkreise, Adventsgeschichten, der Nikolaus besucht uns, die Schultiger üben für das Krippenspiel…

Letztes Jahr hinterließ der Nikolaus seine Spuren bei uns in der Kita – dieses Jahr kam er persönlich zu uns. Erwartungsvoll standen wir am Fenster.

Bis er dann endlich kam – mit einem großen Sack voll schöner Sachen und einem goldenen Buch. Er besuchte jede Gruppe, las uns aus seinem Buch etwas vor, und jedes Kind bekam eine kleine Überraschung von ihm überreicht.

Wir Schultiger waren die ganze Adventszeit über unheimlich aufgeregt und dann war es schließlich so weit – das Weihnachtsfest stand bevor. Wir feiern die Geburt Jesu. Welchen Jubel, welche Freude!

Wir Kinder sangen die Lieder „Weihnachtszeit“ und „Sein Licht ist auf dem Weg zu mir“. Matthias Enns erzählte uns etwas zum Thema Licht – passend zu unserem Bibelvers.

„Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis wandeln, sondern er wird das Licht des Lebens haben.“ – Johannes 8, 12

Das Krippenspiel

Die drei Weisen hatten einen neuen Stern am Himmel erblickt. Er bedeutete, dass ein neuer König geboren werden soll. Sie machten sich auf die Suche nach diesem König. Zu dieser Zeit befanden Maria und Josef sich in Nazareth. Eines Nachts erschien Maria ein Engel, der ihr die außergewöhnliche Nachricht brachte, dass sie Gottes Sohn bekommen soll. Einige Zeit später erschien auch Josef ein Engel, der ihm das gleiche berichtete.

Kurze Zeit darauf kamen Soldaten in die Stadt marschiert, die der Bevölkerung den Befehl des Kaisers Augustus weitergaben, dass jeder in seine Heimatstadt zurückkehren soll. Somit machten sich Maria und Josef auf eine weite, beschwerliche Reise. Kurz vor den Stadtmauern Bethlehems trafen sie auf ein paar Hirten und wärmten sich am Feuer.

In Bethlehem angekommen, suchten Maria und Josef sich einen Ort zum Bleiben. Aber nirgends war ein Zimmer frei. Bis ein Wirt ihnen seinen Stall anbot. Dort kam das Baby zur Welt – Jesus.

Die Hirten auf dem Feld wurden von Engeln besucht, die ihnen diese frohe Botschaft überbrachten. Sofort machten sie sich auf den Weg zum Stall, in dem sie Maria, Josef und das Baby Jesus fanden. Auch die drei weisen Könige fanden sich dort ein. Und da wurde das erste Weihnachten gefeiert!

 

In der letzten Woche vor den Ferien machten wir mit den Schultigern eine Ausflug zum Weihnachtsmarkt. Wir schauten uns die Altstädter Nikolaikirche an. Eine große Krippe war vorn aufgestellt. Die Schausteller freuten sich über uns und ließen uns mehrmals mit den Karussells fahren. Zum Abschied kehrten wir noch im Jalapeno zum Mittagessen ein. Das war ein schöner Tag!

 

 

Erntedankfest 2021

Rund um das Thema „Apfel“ ging es dieses Jahr im Herbst zur Erntedankfest-Zeit. Wir basteln Äpfel, stempeln und backen Apfelkekse, frühstücken zusammen und malen in den Papier-Apfel, wofür wir dankbar sind.

Ein paar Eindrücke zum Erntedankfest:

Unser Osterfest 2021

Dieses Jahr konnten wir Ostern im kleinen Rahmen feiern.

Einen Tag vor dem Fest färbten wir Eier für unser gemeinsames Oster-Frühstück. Das hat den Kindern großen Spaß gemacht.

Im Vornhinein hörten wir die Geschichten aus der Bibel, die schließlich im Osterfest mündeten. Wie Jesus auf der Erde mit den Menschen Zeit verbrachte, wie er den Menschen half, sie heilte, wie wichtig ihm die Menschen und vor allem die Kinder waren. Er liebte die Menschen sehr. Er hatte Freunde, mit ihn immer begleiteten, mit denen er zusammen ein Abendmahl feierte, betete und Lieder sang – und wie einer seiner Freunde ihn an die Pharisäer verraten hatte. Dann wurde Jesus ans Kreuz genagelt. Aber Jesus wusste, dass das der richtige Weg ist. Weil er auf diese Weise für uns Menschen einstand und uns rettete. Er starb – aber drei Tage später war er vom Tod auferstanden. Und das feierten wir an unserem Fest.

Den Frühstückstischen zierten die Gläser mit den eingepflanzten Mungbohnen. Die Pflanzen waren aufgegangen. Im Glas steckte noch ein Kreuz in der Erde. Es sollte symbolisieren, dass durch den Tod von Jesus am Kreuz neues Leben entstehen kann. Und der an das Glas gebundene Vers verdeutlichte, dass Jesus das für uns getan hat, weil er uns liebt:

„Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt.“ (Johannes 11,25)

Die Kinder bemalten Steine mit dem Kreuz und bunten Punkten. Auf der Unterseite stand dann noch der Vers.

Zum Abschluss erzählten wir den Kindern noch die Geschichte vom Bürgermeister, der sein Dorf vor der großen Flut rettete. Sein Haus lag auf einem Hügel. Dorthin wollte er die Menschen locken. Dafür zündete er seine ganze Ernte an, damit das Feuer groß genug wäre. Er verlor damit zwar seine wichtigen Vorräte, rettete damit aber die Menschen. Und das war ihm viel wichtiger!

Farbenfest 2021

Im März konnten wir endlich mit allen Kindern gemeinsam ein Fest feiern – natürlich (aber auch leider) jede Gruppe für sich.

Die Wochen zuvor haben wir uns mit den Kindern hier in der Kita mit dem Thema von Noah und der Arche beschäftigt. Was bedeutet der Regenbogen und warum hat Gott ihn erschaffen – und vor allem: Was hat das mit uns zu tun? Die Kinder, die in dieser Zeit zuhause waren, bekamen Post von uns mit allerlei Dingen, damit auch sie etwas von Noah mitbekommen konnten.

Wir fragten uns und experimentierten, aus welchen Farben der Regenbogen besteht, was die Grundfarben sind, wie sich Farben miteinander mischen und wie eine neue daraus entsteht. Jede Farbe für sich ist schön – und zusammen ergeben sie etwas ganz besonderes – den bunten Regenbogen. So wunderbar und schön gemacht ist jeder von uns und zusammen ergeben wir etwas ganz Tolles – wir gehören alle zusammen!

Wir beobachteten, wie man mit farbigem Wasser weiße Tulpen zu bunten Blumen werden lassen konnte.

Ob der Frischkäse wohl auch in rot, gelb oder blau schmeckte? Sieht ganz so aus…

Das alles führte uns dann zum Farbenfest.

Unsere Erzieher spielten uns die Geschichte vom Meistermaler vor. Die Familie in der Geschichte säte ein paar Blumensamen aus. Und nach einiger Zeit blühten wunderschöne Blumen. Die hatte der Meistermaler Gott so bunt entstehen lassen.

Hier ein paar Eindrücke von unseren „Blumen“, die der Meistermaler ganz einmalig und wunderbar geschaffen hatte.

Auswirkungen des Corona Virus

Von den Auswirkungen des Corona Virus sind auch wir als KiTas leider stark betroffen. Mehr Informationen zu den Beschlüssen und Rahmenbedinungen in der Kinderburg finden Sie auf dieser Seite. Weiterlesen

Muttertag

Danke sagen. Unter diesem Thema haben wir dieses Jahr zusammen mit den Müttern, Mamas und Mamis unseres Kindergartens den Muttertag gefeiert. Weiterlesen